MEDsan® GmbH

    

Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen

Wir liefern im Namen und für Rechnung der MEDsan® GmbH. Hier erhalten Sie Informationen zu folgenden Punkten:

I Allgemeines
 General Conditions of Sale and Delivery

We deliver and invoice in the Name of MEDsan® GmbH. Information on the following points is available here: 

I Generell
Die nachstehenden Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen gelten für alle Verträge mit Unternehmern, juristischen Personen des öffent-lichen Rechts und öffentlich-rechtlichen Sonder-vermögen. Sie werden Inhalt des Kaufvertrages. Entgegenstehende oder abweichende Einkaufs-bedingungen oder sonstige Einschränkungen des Käufers werden nicht anerkannt, es sei denn, der Verkäufer hat ihnen im Einzelfall ausdrücklich und schriftlich zugestimmt. (2) Die Firma ist in Hamburg, These General Conditions of Sale and Delivery apply to all contracts with companies, public legal entities, shall be an integral part of the contract of purchase. Conflicting or deviating conditions of purchase or other reservations made by the Buyer shall not be effective unless the Seller has expressly accepted them in writing for a particular order. (2) The registered Office of the Company shall be Hamburg

II Angebote | Aufträge / Weiterverkauf
 
II Offers | Orders
(1) Angebote des Verkäufers sind bezüglich Preis, Menge, Lieferfrist und Liefermöglichkeit freibleibend. (2) Aufträge des Käufers werden für den Verkäufer durch schriftliche oder ausgedruckte Bestätigung des Verkäufers (auch Rechnung oder Lieferschein) verbindlich. (3) Um dem sozialen Zweck der breiten Gesundheitsvorsorge gerecht zu werden, können berechtigte Leistungserbringer (nach § 6 Corona TestVO) für ersatzfähige Leistungen gegen Nachweis der Abrechnungsberechtigung für bestimmte Artikel subventionierte Preise erhalten. Solche Angebote und die dazu gelieferte Ware darf auch aus Gründen der Verfolgbarkeit von Lieferketten nicht zu einem höheren Preis weiterverkauft werden. Eine Weitergabe oder ein Anbieten von durch MEDsan® gelieferte Ware unter Verstoß gegen die Bestimmung dieser Ziffer ist untersagt. Für jeden Verstoß gegen dieses Verbot ist der Vertragspartner zur Zahlung einer Vertragsstrafe, deren Höhe von MEDsan® nach billigem Ermessen festzusetzen ist und im Streitfall vom zuständigen Gericht überprüft werden kann, verpflichtet. Maßgeblich für die Anzahl der Verstöße ist die Zahl der rechtswidrig angebotenen Einzelartikel. Die Einrede des Fortsetzungszusammenhangs oder Tateinheit wird ausgeschlossen. (1) The Seller’s offers shall not be binding with respect to price, quantity, delivery time and availability. (2) The Buyer’s orders shall become binding on the Seller upon receipt by the Buyer of the Seller’s written order acknowledgment (or invoice or delivery note). (3) In order to meet the social purpose of broad health care, entitled service providers (according to § 6 Corona TestVO) can receive subsidized prices for substitutable services against proof of eligibility for billing for certain items. Also for reasons of supply chain traceability, such offers and the goods supplied according to them may not be resold at a higher price. Any passing on or offering of goods delivered by MEDsan® in violation of the cases mentioned in this clause is prohibited. For each violation of this prohibition the contracting party shall be obliged to pay a contractual penalty, the amount of which shall be determined by MEDsan® at its reasonable discretion and may be reviewed by the competent court in the event of a dispute. The number of infringements shall be determined by the number of individual items illegally offered. The objection of the continuation connection or unity of action is excluded.  
  

III Berechnung
 
III Remuneration
(1) Es werden die zum Zeitpunkt der Lieferung gültigen Preise des Verkäufers berechnet. (2) Sollte der Verkäufer in der Zeit zwischen Vertragsschluss und Lieferung seine Preise all-gemein erhöhen, so ist der Käufer innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach Bekanntgabe der Preiserhöhung zum Rücktritt vom Vertrag berech-tigt, es sei denn, die Preiserhöhung beruht aus-schließlich auf einer Erhöhung der Frachttarife. Das Rücktrittsrecht gilt nicht bei auf Dauer ange-legten Lieferverträgen (Dauerschuldverträgen). (3) Ist Zahlung in anderer Währung als Euro (EUR) vereinbart (Fremdwährung), so behält sich der Verkäufer vor, seine Kaufpreisforderung in Fremdwährung bei Rechnungserstellung so zu ermäßigen bzw. zu erhöhen, dass der in Faktura ausgewiesene Betrag dem Euro-Gegenwert ent-spricht, wie er sich aufgrund der Fremdwährungs-schuld im Zeitpunkt des Vertragsschlusses er-rechnete. (4) Die für die Berechnung maßgebende Ge-wichtsfeststellung erfolgt auf der Versandstelle des Lieferwerks des Verkäufers, es sei denn, dass der Käufer auf seine Kosten bahnamtliche Verwiegung auf der Abgangsstation verlangt. (1) The prices invoiced shall be the Seller’s prices effective at the time of delivery. (2) Should the Seller, in the interval between con-clusion of the contract and delivery, effect a general price increase, the Buyer shall have the right to withdraw from the contract within two weeks of having been informed thereof, unless the price increase is exclusively due to an increase in freight rates. The right of withdrawal shall not apply to long-term supply contracts (contracts for the performance of a continuing obligation). (3) Where payment has been agreed in a currency other than euros (EUR), the Seller reserves the right to reduce or increase the amount originally agreed so that, when translated into euros, the sum invoiced is equivalent to the euro value resulting from translation of the amount originally agreed at the time the contract was concluded.   (4) The weight of the goods on which the invoiced amount is to be calculated shall be ascertained in the dispatch department of the Seller’s plant from which the goods are supplied unless the Buyer wishes them to be weighed, at his expense, by the railway authorities at the station of dispatch.
   

IV Zahlung
 
IV Payment
(1) Die Hereingabe von Wechseln bedarf der Zustimmung des Verkäufers; sie erfolgt zah-lungshalber. Höchstlaufzeit für Wechsel ist zwanzig Tage nach Rechnungsdatum. Diskont, Wechselspesen, Wechselsteuer u. ä. Abgaben ab dreißig Tagen nach Rechnungsdatum gehen zu Lasten des Käufers. (1) Bestehen begründete Zweifel an der Zah-lungsfähigkeit oder Kreditwürdigkeit des Käufers und ist der Käufer trotz entsprechender Aufforde-rung nicht zur Vorkasse oder dazu bereit, eine geeignete Sicherheit für die ihm obliegende Leistung zu stellen, so ist der Verkäufer, soweit er selbst noch nicht geleistet hat, zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. (3) Zahlungen gelten erst dann als bewirkt, wenn der Betrag auf einem Konto des Verkäufers endgültig verfügbar ist. (4) Der Verkäufer behält sich vor, Zahlungen zur Begleichung der ältesten fälligen Rechnungs-posten zuzüglich der darauf aufgelaufenen Ver-zugszinsen und Kosten zu verwenden, und zwar in der Reihenfolge: Kosten, Zinsen, Hauptforderung. (5) Zurückbehaltung seitens des Käufers ist ausgeschlossen. Der Käufer darf nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen. (1) The handing in of bills of exchange shall be subject to the Seller’s prior consent and shall not constitute payment. The maturity of bills shall not exceed 90 days from the invoice date. Discount expenses, bill charges, bill tax and similar expenses incurred from thirty days after the invoice date shall be for the Buyer’s account. (2) Where the Seller has reason to doubt the Buyer’s solvency or creditworthiness and the Buyer is not prepared to effect advance cash payment or provide the Seller with security as requested, the Seller shall have the right to cancel that portion of the contract which he has not yet performed. (3) Payment shall not be deemed to have been effected until the amount has been cleared into one of the Seller’s accounts. (4) The Seller reserves the right to use payments for the settlement of the invoices which have been outstanding longest, plus any interest on arrears and costs accrued thereon, in the following order: costs, interest, principal claim.   (5). The Buyer shall not have the right to withhold payments. Counterclaims may only be offset if they are uncontested or have become res judicata.  

V Lieferung
 
V Delivery
(1) Der Verkäufer ist jederzeit bemüht, so rasch wie möglich zu liefern. Feste Lieferfristen bestehen nicht. (2) Soweit abweichend hiervon ein fester Liefer-termin vereinbart ist, hat der Käufer im Falle des Verzugs der Lieferung eine angemessene Nach-frist zu setzen. (3) Die Erfüllung des Vertrags erfolgt unter dem Vorbehalt der richtigen und rechtzeitigen Selbst-belieferung des Verkäufers. (4) Als Tag der Lieferung gilt der Tag, an dem die Ware das Werk oder ein Lager verlässt, und, wenn dieser Tag nicht feststellbar ist, der Tag, an dem sie dem Käufer zur Verfügung gestellt wird. (5) Für die Bereitstellung von Packmitteln des Verkäufers einschließlich der Bereitstellung von Kesselwagen und Tankcontainern gelten besondere Bedingungen. . (1) The Seller shall make every effort to effect delivery as early as possible. (2) There shall be no fixed periods for delivery. (3) Should, notwithstanding the preceding paragraph, a fixed period for delivery have been agreed, and should the Seller default with the supply, the Buyer shall grant the Seller a reasonable respite. (4) Performance under the contract shall be subject to the punctual delivery of the appropriate goods by the Seller’s own suppliers. (5)The day of delivery shall be the day on which the goods leave the Seller’s plant or warehouse or, if that day cannot be ascertained, the day on which the goods are put at the Buyer’s disposal. 6. The provision of packaging including tankers and tank containers by the Seller shall be subject to special conditions.
 
VI Höhere Gewalt, Vertragshindernisse
  
VI Force Majeure, Impediments to Performance
(1) Höhere Gewalt jeder Art, unvorhersehbare Betriebs-, Verkehrs- oder Versandstörungen, Krieg, Terrorakte, Feuerschäden, Überschwem-mungen, unvorhersehbarer Arbeitskräfte-,Energie, Rohstoff- oder Hilfsstoffmangel, Streiks, Aussper-rungen, behördliche Verfügungen oder andere von der leistungspflichtigen Partei nicht zu vertretende Hindernisse, welche die Herstellung, den Versand, die Abnahme oder den Verbrauch verringern, ver-zögern, verhindern oder unzumutbar werden lassen, befreien für Dauer und Umfang der Stö-rung von der Verpflichtung zur Lieferung oder Abnahme. Wird infolge der Störung die Lieferung und/oder Abnahme um mehr als acht Wochen überschritten, so sind beide Teile zum Rücktritt berechtigt. Bei teilweisem oder vollständigem Wegfall der Bezugsquellen des Verkäufers ist dieser nicht verpflichtet, sich bei fremden Vor-lieferanten einzudecken. In diesem Fall ist der Verkäufer berechtigt, die verfügbaren Waren-mengen unter Berücksichtigung des Eigenbedarfs zu verteilen. (1) Force majeure of any kind, unforeseeable production, traffic or shipping disturbances, war, acts of terrorism, fire, floods, unforeseeable shortages of labor, utilities or raw materials and supplies, strikes, lockouts, acts of government, and any other hindrances beyond the control of the party obliged to perform which diminish, delay or prevent production, shipment, acceptance or use of the goods, or make it an unreasonable proposition, shall relieve the party from its obligation to supply or take delivery, as the case may be, as long as and to the extent that the hindrance prevails. If, as a result of the hindrance, supply and/or acceptance is delayed by more than eight weeks, either party shall have the right to cancel the contract. Should the Seller’s suppliers fail to supply him in whole or in part, the Seller shall not be under obligation to purchase from other sources. In such cases, the Seller shall have the right to distribute the available quantities among his customers while at the same time taking into account his captive requirements
   

VII Versand 
 
VII Shipment  
(1) Der Verkäufer behält sich die Wahl des Ver-sandweges und der Versandart vor. Durch be-sondere Versandwünsche des Käufers verur-sachte Mehrkosten gehen zu dessen Lasten. Das gleiche gilt für nach Vertragsschluss eintretende Erhöhungen der Frachtsätze, etwaige Mehrkosten für Umleitung, Lagerkosten usw., sofern nicht frachtfreie Lieferung vereinbart ist. (2) Die Gefahr für Untergang, Verlust oder Beschädigung der Ware geht mit deren Absendung oder im Falle der Abholung durch den Käufer mit deren Bereitstellung auf diesen über. (1) The Seller reserves the right to choose the route and the mode of transport. (2) Any additional costs resulting from special shipping requests made by the Buyer shall be borne by the Buyer. (3 ) Unless prepaid freight has been agreed, the Buyer shall also bear any increases in freight rates which become effective after the contract has been concluded, any additional costs resulting from re-routing a consign-ment, storage expenses, etc. (4) The risk of destruction, loss or damage shall pass to the Buyer upon dispatch of the goods or, if they are collected by the Buyer, at the time they are placed at the Buyer’s disposal.  
   
   

VIII Eigentumsvorbehalt 
 
VIII Retention of Title 
(1) Die Waren gehen erst dann in das Eigentum des Käufers über, wenn dieser seine gesamten Verbindlichkeiten aus der Geschäftsverbindung mit dem Verkäufer, einschließlich Nebenforde-rungen, Schadenersatzansprüche und Einlösun-gen von Schecks und Wechseln, erfüllt hat. Der Eigentumsvorbehalt bleibt auch dann bestehen, wenn einzelne Forderungen des Verkäufers in eine laufende Rechnung aufgenommen werden und der Saldo gezogen und anerkannt ist. (2) Der Verkäufer ist berechtigt, ohne Nachfrist-setzung und ohne Rücktritt vom Vertrag die Vorbe-haltsware vom Käufer heraus zu verlangen, falls dieser mit der Erfüllung seiner Verpflichtungen gegenüber dem Verkäufer im Verzug ist. In der Rücknahme der Vorbehaltsware liegt ein Rücktritt vom Vertrag nur dann, wenn der Verkäufer dies ausdrücklich schriftlich erklärt. Tritt der Verkäufer vom Vertrag zurück, so kann er für die Dauer der Überlassung des Gebrauchs der Ware eine angemessene Vergütung verlangen. (3 Im Falle einer Verarbeitung der Vorbehaltsware wird der Käufer für den Verkäufer tätig, ohne je-doch irgendwelche Ansprüche wegen der Verar-beitung gegen den Verkäufer zu erwerben. Das Vorbehaltseigentum des Verkäufers erstreckt sich also auf die durch die Verarbeitung entstehenden Erzeugnisse. Wird die Vorbehaltsware zusammen mit Waren verarbeitet, die sich im Eigentum Dritter befinden, oder wird die Vorbehaltsware mit Waren, die sich im Eigentum Dritter befinden, vermischt oder verbunden, so erwirbt der Verkäufer Mit-eigentum an den hierdurch entstehenden Erzeug-nissen im Verhältnis des Rechnungswertes der Vorbehaltsware zum Rechnungswert der im Ei-gentum Dritter befindlichen Waren. Erfolgt die Verbindung oder Vermischung mit einer Haupt-sache des Käufers, so tritt der Käufer schon jetzt seine Eigentumsrechte an dem neuen Gegenstand an den Verkäufer ab. (4) Der Käufer ist verpflichtet, die Vorbehaltsware für den Verkäufer sorgfältig zu verwahren, auf eigene Kosten instand zu halten und zu repa-rieren, sowie in dem von einem sorgfältigen Kaufmann zu verlangenden Rahmen auf eigene Kosten gegen Abhandenkommen und Beschädi-gung zu versichern. Er tritt seine Ansprüche aus den Versicherungsverträgen hierdurch im voraus an den Verkäufer ab. (5) Solange der Käufer seine Verbindlichkeiten gegenüber dem Verkäufer ordnungsgemäß erfüllt, ist er berechtigt, im ordentlichen Geschäftsgang über die Vorbehaltsware zu verfügen; dies gilt jedoch nicht, wenn und soweit zwischen dem Käufer und seinen Abnehmern ein Abtretungs-verbot hinsichtlich der Kaufpreisforderung verein-bart ist. Zu Verpfändungen, Sicherungsüber-eignungen oder sonstigen Belastungen ist der Käufer nicht befugt. Beim Weiterverkauf hat der Käufer den Eigentumsübergang von der vollen Bezahlung der Ware durch seine Abnehmer abhängig zu machen. (6) Der Käufer tritt hierdurch alle sich aus einer Weiterveräußerung der Vorbehaltsware erge-benden Ansprüche mit sämtlichen Neben- und Sicherungsrechten einschließlich Wechsel und Schecks im voraus zur Sicherung aller für den Verkäufer gegen den Käufer aus der Geschäfts-verbindung entstehenden Ansprüche an den Ver-käufer ab. Wird Vorbehaltsware zusammen mit anderen Sachen zu einem Gesamtpreis veräußert, so beschränkt sich die Abtretung auf den antei-ligen Betrag der Rechnung des Verkäufers für die mitveräußerte Vorbehaltsware. Werden Waren veräußert, an denen der Verkäufer gemäß vor-stehender Ziffer 3 einen Miteigentumsanteil hat, so beschränkt sich die Abtretung auf denjenigen Teil der Forderung, der dem Miteigentumsanteil des Verkäufers entspricht. Verwendet der Käufer die Vorbehaltsware zur entgeltlichen Veredelung von im Eigentum eines Dritten befindlichen Sachen, so tritt er hierdurch im voraus zum vorgenannten Sicherungszweck seinen Vergütungsanspruch gegen den Dritten an den Verkäufer ab. Solange der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen frist-gemäß nachkommt, ist er berechtigt, die Forde-rungen aus einem Weiterverkauf oder einer Ver-edelung selbst einzuziehen. Zu Verpfändungen und jedweden Abtretungen ist er nicht befugt. (7) Erscheint dem Verkäufer die Verwirklichung seiner Ansprüche gefährdet, so hat der Käufer auf Verlangen die Abtretung seinen Abnehmern mit-zuteilen und dem Verkäufer alle erforderlichen Auskünfte und Unterlagen zu geben. Zugriffe Dritter auf die Vorbehaltsware und abgetretenen Ansprüche hat der Käufer dem Verkäufer unverzüglich mitzuteilen. (8. Übersteigt der Wert der dem Verkäufer zustehenden Sicherungen die zu sichernden Forderungen des Verkäufers gegen den Käufer um mehr als 20 %, so ist der Verkäufer auf Verlangen des Käufers insoweit zur Freigabe von Sicherheiten verpflichtet. Die Auswahl der frei- zugebenden Sicherheit erfolgt durch den Verkäufer. (1) Title to the goods shall not pass to the Buyer until he has fulfilled all liabilities arising from his business connection with the Seller, which shall include settling accessory claims and claims for damages and honoring checks and bills. Title to the goods shall also remain with the Seller if the Seller’s claims have been included in a current account and the balance of this account has been struck and acknowledged. (2) If the Buyer defaults on his obligations to the Seller, the Seller shall have the right, without granting a respite and without canceling the contract, to demand the return of the goods to which he retains title. Acceptance of the returned goods shall not constitute cancellation of the contract unless the Seller has expressly declared this in writing. If the Seller cancels the Contract, he shall have the right to demand appropriate compensation for having permitted the Customer to use the item for a certain period. (3) If goods to which the Seller retains title are processed into new products, the Buyer shall be deemed to be effecting such processing on behalf of the Seller without thereby acquiring any claims on the Seller. The Seller’s title shall thus extend to the products resulting from the processing. If goods to which title is retained by the Seller are processed together with, mixed with or attached to goods to which title is retained by third parties, the Seller shall acquire co-ownership of the resulting products in the ratio of the invoice value of the goods owned by him to the invoice value of the goods owned by those third parties. If the goods, as a result of such mixing or attaching, become part of a principal matter of the Buyer, the Buyer, by accepting these Conditions, assigns in advance his title to the new item to the Seller.   (4) The Buyer shall be under obligation to provide, on behalf of the Seller, adequate storage of the item to which the Contractor retains title, to service and repair this item at his expense and to insure the same at his expense against loss and damage up to an extent which may reasonably be expected of a prudent businessman. By accepting these Conditions the Buyer assigns in advance to the Seller any claims which may accrue to him under the insurance policies. (5) As long as the Buyer duly meets his liabilities to the Seller, he shall have the right, in the normal course of business, to do as he wishes with the goods to which the Seller retains title. This shall not apply, however, if he and his customers have concluded an agreement according to which the Buyer must not assign his claims on them to third parties. The Buyer shall not have the right to pledge, chattel mortgage or otherwise encumber the goods to which the Seller retains title. When reselling the goods, the Buyer shall make the passing of the title subject to full payment of the goods by his customers. (6) By accepting these Conditions, the Buyer assigns in advance to the Seller any claims which may arise from a resale of the goods to which the Seller retains title, together with any incidental rights and security interests including bills of exchange and checks, so as to provide the Seller with security for all claims he has on the Buyer as result of the business connection. If goods to which the Seller retains title are sold together with other goods at a single price, the assignment shall be limited to the portion of the invoice value which covers the goods to which the Seller retains title. If the Buyer sells goods of which the Seller has co-ownership pursuant to clause VIII. 3., the assignment shall be limited to the portion of the invoice value which corresponds to the Seller’s co-ownership. If the Buyer uses goods to which the Seller retains title for processing a third party’s product on a contract basis, in accepting these Conditions he assigns in advance his contractual claim on the third party to the Seller in order to provide him with security for his claim. As long as the Buyer duly meets his liabilities to the Seller, he may collect claims from a resale or from contract processing himself. He shall not have the right to assign or pledge such claims as security. (7) If the Seller believes his claims to be at risk, the Buyer shall, at the Seller’s request, inform his customers of the assignment of his claims to the Seller and supply the Seller with all necessary information and documents. Any acts of third parties aimed at seizing goods to which the Seller retains title or at appropriating claims assigned to him shall be brought to the Seller’s attention by the Buyer immediately. (8) If the value of the security provided to the Seller exceeds the value of the claims to be safeguarded by more than 20 percent, the Seller shall, at the Buyer’s request, release security of his own choice accordingly.
   

IX Schadensersatz
 
IX Damages
(1) Schadensersatzansprüche des Käufers – auch außervertraglicher Art – gegen den Verkäufer, seine Angestellten und anderen Erfüllungs-gehilfen, sind im Falle leicht fahrlässiger Pflicht-verletzung des Verkäufers, seiner Angestellten und anderen Erfüllungsgehilfen ausgeschlossen, es sei denn, dass die Verletzung eine Pflicht betrifft, die für die Erreichung des Vertrags-zweckes von wesentlicher Bedeutung ist. (2) Für mittelbare sowie für im Zeitpunkt des Vertragsschlusses nicht vorhersehbare Schäden haftet der Verkäufer nur, wenn ein grobes Verschulden des Verkäufer, seiner leitenden Angestellten oder anderen Erfüllungsgehilfen vorliegt. (3) Die vorstehenden Beschränkungen gelten nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Zwingende gesetzliche Haftungsvorschriften, wie z B. die Haftung bei der Übernahme einer Garantie oder das Produkthaftungsgesetz, bleiben unberührt. (1) No claims for compensation may be lodged by the Buyer – including those of a non-contractual nature – for any minor negligent breach of duty by the Seller, his managerial employees or other agents, unless such breach of the Seller, his managerial employees or other agents concerns a duty that is crucial for the object of the contract.   (2) The Seller shall only be liable for indirect damage or damage which could not be foreseen at the time of conclusion of the contract if such damage is due to a gross fault on the part of the Seller, one of his managerial employees or other agents. (3) The above limitations shall not apply to damage resulting from death, injury or damage to health. However, this shall not affect the applicablility of compelling statutory liability regulations such as, for example, liability for the assumption of a guarantee or product liability law.
   

X Mängelrügen 
 
X Shareholders’ Meetings 
(1) Mängelrügen werden nur berücksichtigt, wenn sie unverzüglich schriftlich, spätestens jedoch i-nnerhalb von vierzehn Tagen nach Eintreffen der Ware unter Einsendung von Belegen, Mustern, Packzetteln sowie Angabe der Rechnungs-nummer, des Rechnungsdatums und der auf den Packungen befindlichen Signierungen erhoben werden. (2) Bei verborgenen Mängeln muss die schriftliche Rüge unverzüglich nach Feststellung des Mangels, erfolgen. Die Beweislast dafür, dass es sich um einen verborgenen Mangel handelt, trifft den Käufer. (3) Beanstandete Ware darf nur mit ausdrücklichem Einverständnis des Verkäufers zurückgesandt werden. (1) Notification of defects shall only be recognized if filed in writing within two weeks of receipt of the goods, together with supporting evidence, samples and packing slips, stating the invoice number and date, and the markings on the packaging.   (2) Hidden defects must be notified to the Contractor immediately upon discovery The burden of proving that a defect is a hidden defect shall rest with the Buyer. (3) Goods forming the subject of a complaint shall not be returned to the Seller except with the Seller’s express consent.
 
XI Rechte des Käufers bei Mängeln
  
XI Buyer´s Rights in the event of Defects  
(1) Die Mängelansprüche des Käufers sind auf das Recht zur Nacherfüllung beschränkt. Schlägt die Nacherfüllung durch den Verkäufer fehl, so kann der Käufer den Kaufpreis mindern oder nach seiner Wahl von dem Vertrag zurücktreten. Schadensersatzansprüche nach Ziffer IX. bleiben hiervon unberührt. Ansprüche des Käufers wegen der zum Zweck der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten, sind ausgeschlossen, soweit die Aufwendungen sich erhöhen, weil der Gegenstand der Lieferung nachträglich an einen anderen Ort als die Niederlassung des Käufers verbracht worden ist, es sei denn, die Verbringung entspricht seinem bestimmungsgemäßen Gebrauch. (2) Handelt es sich bei der Gewährleistung um einen Rückgriff des Käufers, nachdem dieser nach den Bestimmungen des Verbrauchsgüterkaufs erfolgreich in Anspruch genommen worden ist, bleiben die Rückgriffsansprüche aufgrund der Vorschriften über den Verbrauchsgüterkauf unberührt. Auf den Anspruch auf Schadensersatz findet Ziffer IX. Anwendung. (3) Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer unverzüglich ab Kenntnis jeden in der Lieferkette auftretenden Regressfall anzuzeigen. Gesetzliche Rückgriffsansprüche des Käufers gegen den Verkäufer bestehen nur insoweit, als der Käufer mit seinem Abnehmer keine über die gesetzlichen Mängelansprüche hinausgehenden Vereinbarungen getroffen hat.     (4) Die Vereinbarung einer Garantie bedarf der Schriftform. Eine Garantieerklärung ist nur dann wirksam, wenn sie den Inhalt der Garantie sowie die Dauer und den räumlichen Geltungsbereich des Garantieschutzes hinreichend bestimmt beschreibt. (1) Warranty claims made by the Buyer shall only entitle the Buyer to be supplied with a replacement. If the replacement provided by the Seller is also defective, the Buyer may reduce the purchase price or opt to cancel the contract. Claims for damages as defined in Section IX shall remain unaffected by the above.       (2) Claims made by the Buyer due to expenses incurred as a result of reworking, in particular transport, travel, labor and material costs, shall be excluded where such expenses have been increased by the fact that the item was subsequently transported to a location other than the premises of the Buyer, unless the goods were supplied to this location in line with their intended use. (3) In the event of recourse to the guarantee by the Buyer following a successful claim against the latter on the basis of the provisions governing the purchase of a consumer good, the claims under a right of recourse in accordance with the regulations on the purchase of consumer goods shall remain unaffected. Section IX shall apply to any claim for damages. The Buyer must inform the Seller without delay of any case of recourse within the supply chain. Statutory claims under a right of recourse by the Buyer against the Seller shall not apply with respect to arrangements entered into by the Buyer with its customer over and above statutory warranty claims. (4) Any guarantee agreement must be made in writing. A statement of guarantee shall only be effective if it describes the content of the guarantee and the duration and physical scope of guarantee protection in sufficient detail.
         

XII Verjährung
 
XII Periods of Limitation 
Mängelansprüche verjähren in einem Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn, es sei denn, es handelt sich bei der Ware um eine Sache, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet worden ist und dessen Mangelhaftigkeit verursacht hat. In diesem Falle verjähren sie in zwei Jahren ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. Zwingende gesetzliche Verjährungs- und Haftungsvorschriften wie z.B. die Haftung bei der Übernahme einer Garantie, die Haftung für vorsätzliches und grob fahrlässiges Handeln, für die Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz und die Vorschriften über den Verbrauchsgüterkauf bleiben unberührt.. Warranty claims shall expire with effect from one year from the beginning of the statutory period of limitation unless the goods are normally used in a building pursuant to their usual use and said goods caused the defect to the building. In such cases, warranty claims shall expire with effect from two years from the beginning of the statutory period of limitation. Compelling regulations governing the statutory period of limitation or the question of liability, such as, for example, liability for the assumption of a guarantee, liability for willful intent and gross negligence, for death, physical injury or damage to health, for the violation of essential contractual obligations, liability in accordance with the product liability law and the provisions relating to the sale of consumer goods shall remain unaffected.  

XIII Beschaffenheit der Ware, Technische Beratung, Verwendung und Verarbeitung
 
XIII Properties of Goods, Technical support, Use and Processing
(1) Als Beschaffenheit der Ware gilt grundsätzlich nur die in den Produktbeschreibungen, Spezifi-kationen und Kennzeichnungen des Verkäufers beschriebene Beschaffenheit. Öffentliche Äuße-rungen, Anpreisungen oder Werbung stellen keine Beschaffenheitsangaben zu der Kaufsache dar. (2) Die anwendungstechnische Beratung des Verkäufers in Wort, Schrift und durch Versuche erfolgt nach bestem Wissen, gilt jedoch nur als unverbindlicher Hinweis, auch in bezug auf et-waige Schutzrechte Dritter, und befreit den Käufer nicht von der eigenen Prüfung der vom Verkäufer gelieferten Produkte auf ihre Eignung für die beab-sichtigten Verfahren und Zwecke. Anwendung, Verwendung, und Verarbeitung der Produkte er-folgen außerhalb der Kontrollmöglichkeiten des Verkäufers und liegen daher ausschließlich im Verantwortungsbereich des Käufers. (1) The properties of the goods shall as a general rule only include the properties as stated in the product descriptions, specifications and labeling of the Seller. Public statements, claims or advertising shall not be classed as information on the properties of the item for sale. (2) Technical advice provided by the Seller verbally, in writing or by way of trials is given in good faith but without warranty, and this shall also apply where proprietary rights of third parties are involved. The Seller’s technical advice shall not release the Buyer from the obligation to test the products supplied by the Seller as to their suitability for the intended processes and uses The application, use and processing of the products are beyond the Seller’s control and therefore entirely the Buyer’s responsibility.
   
   

XIV Marken
 
XIV rademarks
(1) Es ist unzulässig, anstelle der Erzeugnisse des Verkäufers unter Hinweis auf diese Erzeugnisse Ersatzprodukte Dritten anzubieten oder zu liefern sowie in Preislisten und ähnlichen Geschäftspa-pieren Produktbezeichnungen des Verkäufers, gleichgültig ob geschützt oder nicht, mit dem Wort “Ersatz” in Verbindung zu bringen oder den Bezeichnungen von Ersatzprodukten gegenüberzustellen. (2) Es ist ferner unzulässig, bei der Verwendung von Erzeugnissen des Verkäufers für Fabrikations-zwecke oder bei der Weiterverarbeitung Produkt-bezeichnungen des Verkäufers, insbesondere dessen Marken, auf solcher Ware oder deren Verpackung oder in dem dazugehörigen Druck-sachen- und Werbematerial ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Verkäufers ins-besondere als Bestandteilsangabe zu verwenden. Die Lieferung von Erzeugnissen unter einer Marke ist nicht als Zustimmung zum Gebrauch dieser Marke für die daraus hergestellten Produkte anzusehen.   (1) The Buyer shall not have the right to refer to the Seller’s products when offering or supplying substitute products to third parties or, in price lists or similar business communications, to use the word “substitute” in conjunction with the Seller’s protected or unprotected product designations or list these designations together with any designations for substitute products. (2) When using the Seller’s products for manufacturing purposes or when processing them into new products, the Buyer shall not have the right, without the Seller’s prior written consent, to use the Seller’s product designations, especially his trademarks, on the resulting products or on the packaging therefor or in any relevant printed matter or advertising literature, particularly by mentioning the Seller’s products as components of his own products. The supply of goods under a trademark shall not be deemed agreement to the use of this trademark for the products manufactured therefrom.  

XV. Anwendbares Recht, Auslegung von Klauseln etc. 
  
XV. Applicable Law, Interpretation of Trade Terms, etc.
(1) Es gilt deutsches Recht. Die Anwendung der einheitlichen Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Sachen sowie über den Abschluss von internationalen Kaufverträgen über bewegliche Sachen – beide vom 17. Juli 1973 – sowie des UN-Kaufrechts-übereinkommens vom 11.04.1980 wird ausge-schlossen. (2) Handelsübliche Klauseln sind nach den jeweils gültigen Incoterms auszulegen. (3) Falls vereinbart ist, dass der Verkäufer Zoll- und Einfuhrabgaben des Bestimmungslandes trägt, gehen zwischen Abgabe der Auftragsbe-stätigung und Auslieferung der Ware in Kraft tretende Erhöhungen derartiger Abgaben zu Lasten des Käufers. Alle übrigen mit dem Kauf-vertrag verbundenen Gebühren, Steuern und Kosten trägt ebenfalls der Käufer. (1) German law shall apply. Application of the Uniform Law on the International Sale of Goods and the Uniform Law on the Formation of Contracts for the International Sale of Goods – both dated July 17, 1973 – and of the UN agreement on the sale of goods of April 11, 1980 shall be excluded. (2) Customary trade terms shall be interpreted in accordance with the Incoterms effective at the time. (3) Even if it has been agreed that the Seller pays the customs and import duties in the country of destination, any increases in such duties which become effective between the date of the order acknowledgment and delivery of the goods shall be borne by the Buyer. All other charges, taxes and costs connected with the purchase contract shall also be borne by the Buyer.
     

XVI. Erfüllungsort und Gerichtsstand; Wirksamkeitsklausel
 
XVI. Place of Performance and Jurisdiction, Invalidity of Individual Clauses
(1) Erfüllungsort für die Lieferung ist die jeweilige Versandstelle, für die Zahlung Hamburg. (2) Gerichtsstand ist für beide Teile Hamburg. Der Verkäufer ist darüber hinaus berechtigt, seine Ansprüche an dem allgemeinen Gerichtsstand des Käufers geltend zu machen. (3) Sollten einzelne Klauseln dieser Verkaufs- und Lieferbedingungen ganz oder teilweise ungültig sein, berührt das die Wirksamkeit der übrigen Klauseln bzw. der übrigen Teile solcher Klauseln nicht. Eine unwirksame Regelung haben die Parteien durch eine solche Regelung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Regelung am nächsten kommt und wirksam ist. (1) Place of performance for delivery shall be the Seller’s dispatch department. Place of performance for payment shall be Hamburg. (2) Place of jurisdiction for both parties shall be Hamburg. The Seller shall furthermore have the right to sue the Buyer at the Buyer’s general place of jurisdiction. (3) Should any clause in these General Conditions of Sale and Delivery be or become invalid in full or in part, this shall not affect the validity of the remaining clauses or remaining parts of the clause concerned. The parties shall replace any invalid arrangement by an effective one which conforms as far as possible to the economic purpose of the invalid clause.
en_GBEnglish (UK)
de_DEDeutsch en_GBEnglish (UK)

This website uses cookies. If you continue to use the site, you consent to the use of cookies. Learn more

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen